Menü // GAEB

STLB-Bau FAQ

STLB-Bau Allgemein

STLB-Bau steht auf CD ROM und im Internet zur Verfügung (offline und online).

Nein. STLB-Bau basiert auf einer Datenbankstruktur, die eine unendliche Anzahl von Kombinationsmöglichkeiten zulässt. Für die Darstellung dieser Beschreibungen und Inhalte ist eine Buchform nicht geeignet.

STLB-Bau – Dynamische BauDaten® ist die umfangreichste Datenbank zu Ausschreibungstexten für Bauleistungen auf dem Europäischen Markt. Die Informationen werden von rund 600 Fachleuten aus allen Bereichen des Bauwesens in über 90 Arbeitskreisen zusammengestellt und zweimal pro Jahr aktualisiert herausgegeben. Die direkte Anbindung an das DIN als Herausgeber von STLB-Bau sichert zudem den kontinuierlichen Abgleich mit dem aktuellen Stand der Normung, den rechtlichen Bestimmungen sowie den aktuellen Regeln der Technik.

Mit der Version 04-1996 wurde STLB-Bau eingeführt und damit das bisherige StLB (gelbe Bücher) ersetzt.

Die Texte werden von Experten in den paritätisch aus allen am Bau Beteiligten besetzten Facharbeitskreisen des GAEB erstellt.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter dieser Facharbeitskreise stellen unentgeltlich ihr Fachwissen zum allgemeinen Nutzen zur Verfügung. Sie garantieren somit die Neutralität und die Akzeptanz der Arbeitsergebnisse.

Die Grundlage des datenbankorientierten Textspeichers ist der Stand der Technik unter Berücksichtigung der VOB und den entsprechenden Normen.

STLB-Bau enthält Textbausteine zur Beschreibung standardisierter Bauleistungen im Sinne der VOB. Es ist grundsätzlich in die Gewerke nach der VOB/C gegliedert. Im STLB-Bau werden straff formulierte, technisch und fachlich stimmige Informationen zur Bauleistung angeboten. Dabei werden drei wichtige Kriterien erfüllt:
– VollständigkeitEindeutigkeit und Produktneutralität der Beschreibung.

Standardtexte des GAEB orientieren sich an der VOB.
Nach § 7 der VOB/A dürfen Bezeichnungen für bestimmte Erzeugnisse oder Verfahren (z.B. Markennamen) nur ausnahmsweise verwendet werden. Damit werden Wettbewerbsbeschränkungen ausgeschlossen.

In den Drucklisten wird die Textquelle vor der ersten Zeile des Langtextes dargestellt.
Sie enthält:

  • die Textquelle = STLB-Bau
  • die Versionsnummer = z.B. 10/2000
  • den Leistungsbereich (LB) = z.B. 012
  • ggf. das Kennzeichen für Textergänzungen: (TA = Textergänzung Aufsteller und/oder TB = Textergänzung Bieter)

Beispiel: STLB-Bau 10/2001 012 TA
Mit dieser Zeile wird ein Text als STLB-Bau-Text gekennzeichnet

Durch regelmäßige Updates der Leistungsbereiche ist gewährleistet, dass neue Verfahren und Techniken zeitnah ausgeschrieben werden können und Normen angepasst werden.

Ja. Diese Leistungen wurden aus allen betroffenen Leistungsbereichen in einem separaten Verkaufspaket zusammengefasst.

STLB-Bau ist ein Textsystem des GAEB ohne Preisinformationen. Erst in Verbindung mit entsprechenden Modulen des freien Marktes können STLB-Bau-Texte automatisiert mit Preisen verknüpft werden.

STLB-Bau kann als Einzelplatz oder im Netzwerk installiert werden. Installationshinweise liegen jeder CD bei und stehen auf der GAEB-Homepage unter „Download > STLB-Bau“ zur Verfügung.

Nein!
Der Aufwand für eine frei getextete Leistungsbeschreibung, die in Beschreibungsqualität und Rechtssicherheit dem heute zu fordernden Bearbeitungsstandard gemäß VOB entspricht, ist höher als eine Beschreibung mit STLB-Bau-Texten. Bei freien Texten hat der Bearbeiter einen zeitaufwendigen Abgleich mit dem aktuellen Normenstand und den Inhalten der Technischen Spezifikationen vorzunehmen, der im STLB-Bau durch die Fachgremien mit ihren Experten erfolgen.

Ja!
Durch die enge Zusammenarbeit mit dem DVA ist eine hohe VOB-Konformität und durch das Mitwirken des DIN eine hohe Normen-Aktualität gewährleistet.
So können, wenn STLB-Bau sorgfältig angewandt wird, Nachträge zumindest deutlich reduziert werden.

Für den Einsatz von STLB-Bau sollte die AVA-Software die aktuelle Schnittstelle zum STLB-Bau umgesetzt haben. Die aktuelle Schnittstelle zum Datenaustausch ist GAEB DA XML 3.2.
Eine intensive Beratung von Ihrem Softwarehaus ist sinnvoll.
Eine korrekte Umsetzung der GAEB-Schnittstelle in der Software garantiert auch eine vom BVBS vorgenommene Zertifizierung. Die Liste der zertifizierten Software-Produkte finden Sie unter http://www.bvbs.de/zertifizierungen.html

Mit jedem Update werden die Leistungsbereiche fachlich und inhaltlich aktualisiert und dem aktuellen Stand der Normung angepasst. Bei häufiger Nutzung von STLB-Bau sind regelmäßige Updates (Pflegevertrag) sinnvoll.

„Übertragen auf das gesamte Baugeschehen wird man -gestützt auf über 30-jährige Erfahrung mit dem traditionellen Standardleistungsbuch (StLB) und dem Standardleistungsbuch-Bau (STLB-Bau) von einem Prozentsatz zwischen 75 und 80 Prozent aller Bauleistungen ausgehen müssen, die mit STLB-Bau zu beschreiben sind.
Diesen hohen Ausnutzungsgrad des STLB-Bau werden nicht alle Anwender erreichen. Es setzt beim Aufsteller der Leistungsbeschreibung voraus, dass der über eine profunde Kenntnis des Vergabewesens verfügt und in der Lage ist, alle Anwendungsmöglichkeiten des Standardleistungsbuches auszuschöpfen.“ (Auszug aus einer vom BBR beauftragten Studie von Herrn Prof. Reichel. S. GAEB-Homepage unter „Veröffentlichungen).

Häufig geben Auftraggeber vor das beauftragte LV komplett mit STLB-Bau vorzulegen. Hier stoßen Anwender und auch STLB-Bau an Grenzen, denn alles was über den „üblichen Standard“ hinaus geht, wird im STLB-Bau häufig nicht zu finden sein.
Der GAEB empfiehlt dem Anwender bei Texten, die über den „üblichen Standard hinausgehen, diese frei zu formulierten und dabei darauf zu achten, in der Syntax des STLB-Bau zu bleiben.

Die Experten die in den Gremien mitwirken beobachten den Markt und beraten welche Bauprodukte bzw. – techniken standardisiert werden sollen.